17. Dezember

Nikolaus, Christkind, Weihnachtsmann...



...überall auf der Welt gibt es "Figuren", die rund um Weihnachten in Erscheinung treten. Am 6. Dezember war Nikolaustag.

Aber warum eigentlich Nikolaus? Nikolaus von Myra war ein Bischof, der zu seinen Lebzeiten scheinbar sehr viel Gutes getan hat. Aufgrund seiner Taten und seiner Gütigkeit wächst seine Beliebtheit bei den Menschen. Er stirbt an einem 6. Dezember und wird nach seinem Tod heilig gesprochen.


Martin Luther sieht es im 16. Jahrhundert als wichtiger an, dass die Geburt des Heiligen Kindes gefeiert wird, und nicht der Nikolaustag. Die Huldigung von Heiligen widersprach der Weltansicht von Martin Luther. Bei ihm entsteht die Idee des Christkindes, das statt des Nikolaus die Gaben bringt. Der Name "Christkind" findet Anlehnung an die Geburt Jesus Christus. Heutzutage findet man das Christkind hauptsächlich in katholischen Gegenden, mal in Form eines Engels oder eines Jesuskindes.


Im Laufe der Zeit entstehen auch neue Begleiter von bereits Bekanntem. Die Tradition des Nikolaus' wird weitergeführt und um Knecht Ruprecht ergänzt. Wenn der Nikolaus die Gaben zu den Kindern bringt und diese nicht artig waren erhalten sie eine Strafe von Knecht Ruprecht.


Ab dem 18. Jahrhundert verschmelzen die Gabenbringenden zum Weihnachtsmann. Einer, im Gegensatz zum Nikolaus, fiktiven Person. Heutzutage haben viele das Bild vom weiß-bärtigen älteren Mann im Kopf, wenn sie an den Weihnachtsmann denkt. Dieses Bild wird auch geprägt von z. B. der Coca-Cola Werbung oder Serien wie "Weihnachtsmann & Co KG". Manch einer wird sich jetzt mit Sicherheit an das Intro dieser Serie erinnern. Und wir hoffen euch hiermit einen tollen Ohrwurm zu verpassen :).


18 Ansichten0 Kommentare

© 2018 by SV Obereschach